Startseite | Impressum | AGB | Widerrufsrecht | Datenschutz | Hilfe | Haftungsausschluss | Sitemap
Sie sind hier: Startseite » Informationen » Kompendium

SOI

Indikation

Lebenselixier für die Schilddrüse
· Autoimmunthyreoiditis
· Normalisierung der Schilddrüsenfunktion bei
· Schilddrüsenüberfunktion und Schilddrüsenunterfunktion

Dosierung

10 Tropfen morgens oder 10 Tropfen im Wasserglas
Beibehaltung der Schilddrüsenmedikation, falls verordnet.
Erst nach ca. 3-4 Wochen Kontrolle der Schilddrüsenfunktion:
TSH, FT3, FT4 und der Schilddrüsenautoantikörper, und schrittweise Anpassung der Schilddrüsenhormone an die veränderte Funktionslage bis ggf. zu einem Zustand ohne Medikation der Schilddrüse. Bei der erforderlichen Einnahme von Schilddrüsenhormonen ist eine Medikation günstig, die der Schilddrüse gestattet Jod wieder selber in Schilddrüsenhormon zu synthetisieren, also Jodthyrox statt L-Thyroxin.
Thyroxinpräparate unterdrücken die tägliche Schilddrüsenproduktion durch das fertig vorbereitete Angebot. Ersatz von jodiertem Speisesalz durch unjodiertes. Einsatz von Vollmeersalz oder Himalayasalz beim Kochen (s.a. „Die Jodlüge“ von Dagmar
Braunschweig-Pauli)

Wirkung

Hat zum Ziel die Schilddrüsenfunktion zu stabilisieren
Es geht hier um Lernprozesse der Schilddrüse, ihre Hormonproduktion selbstständig wieder durchzuführen, also mindestens ein Prozess von einem Jahr!

Nebenwirkung

Keine bekannt.
Regelmäßige Schilddrüsenverlaufskontrollen sind wichtig: ca. alle 4 Wochen!

Behandlungsverläufe

Fall 1:

Hashimoto
54-jährige Patientin mit einer Autoimmunthyreoditis seit dem Frühjahr 2011. Im Sommer kam es zu einem heftigen Verlauf mit extrem hohem Fieber, Schüttelfrost und anschließendem starken Schwitzen. Die Schilddrüse wurde nuklearmedizinisch untersucht, sie war stark vergrößert und es war eine Überfunktion vorhanden. Das C-reaktive Protein als Entzündungsmarker lag bei 96 U/l (Norm bis 5 U/l). Der Patientin war zu diesem Zeitpunkt ein normales Leben nicht mehr möglich: sie konnte nach eigenen Angaben nicht mehr denken, kaum noch sprechen und keinerlei Kraftanstrengungen mehr machen. Sie konnte sich auch nicht vorstellen, je wieder auf die Beine zu kommen. Die Behandlung des Arztes erfolgte mit Schmerzmitteln, ohne jegliche Besserung. Das Gegenteil geschah: die Hormonwerte sowie der Entzündungswerte verschlechterten sich. Daraufhin sollte sie zusätzlich Betablocker nehmen, was sie ablehnte. Nach der Einnahme von SOI, Wegas und Franky ging es nach einem Tag schon besser, nach einer Woche waren das C-reaktive Protein auf 26 U/l gesunken , und 4 Wochen später war die Patientin vollständig gesund und wieder arbeitsfähig mit normalem C-reaktiven Protein und normaler Schilddrüsenfunktion!

Fall 2:

Hypothyreose bei einer 24-jährigen Patientin
Bei der Patientin wurde mit 14 Jahren eine Unterfunktion der Schilddrüse festgestellt. Sie nahm über Jahre Schilddrüsenhormone ohne Jodanteil. Durch die Bestimmung der Autoantikörper gegen Schilddrüsengewebe konnte die Diagnose Autoimmunthyreoiditis gestellt werden. Die Antikörperbildung normalisierte sich im Laufe von 6 Monaten bei regelmäßiger Einnahme von 10 Tropfen Soi in 200 ml Wasser über den Tag verteilt getrunken. Die Patientin nahm ein Jodpräparat in Kombination mit den Schilddrüsenhormonen ein (Jodthyrox), und die Schilddrüsenfunktion normalisierte sich in diesem Zeitraum. Die Patientin nimmt keinerlei Schilddrüsenhormone mehr ein. Sie ist allerdings in regelmäßiger Kontrolle.

Fall 3:

Hypothyreose bei einer 61-jährigen Patientin
Ein ähnlicher Verlauf wie bei dem letzten Fall, nur war der Normalisierungsprozess hier langsamer. Auch hier zeigten regelmäßige Kontrollen den Erfolg der Therapie von Monat zu Monat. Hier wurde auf das Buch „Die Jodlüge“ hingewiesen, das die Auswirkungen von jodiertem Speisesalz beschreibt. Die Patientin nahm Vollmeersalz zum Kochen und jodfreies Speisalz.

Fall 4:

Autoimmunthyreoiditis
Stay mit Soi bewirkte, dass sich die CRP-Werte als Zeichen für eine Entzündung bei Autoimmunthyreoiditis normalisierten, da hier die Ursache möglicherweise bakteriell war.